Projektaktivitäten haben wieder begonnen

Vor den Schulferien haben mit Start am 4. Mai auch in der Grundschule in Borod die Projektaktivitäten wieder begonnen. In Lerngruppen bis maximal neun Kinder fanden dann die wöchentlichen Werkstattangebote klassengetrennt wieder statt. Nach dem 18. Mai durfte dann nicht mehr gesungen werden.
In den letzten beiden Schulwochen vom 22. Juni bis zum 1. Juli konnten dann die geplanten Projektwochen, ein Kunstprojekt mit der zweiten Klasse und ein Tanzprojekt mit der dritten Klasse, unter eingeschränkten Bedingungen und ohne Aufführungen bzw. Vernissage sattfinden. Auch in den anderen Klassen konnten wieder Aktionen stattfinden. Alle Kinder haben bis zum Start der Ferien dann auch auf dem Schulhof mit Abstand im großen Kreis wieder gesungen.
Eine Video-Zusammenfassung findet sich in der Mediathek unter „KuBi:Land Corona“.
Zur Sicherstellung des weiteren Projektverlaufs, unter anderem auch zur Finanzierung der Sommerprojekte stellte die Verbandsgemeinde Hachenburg eine Sonderzuwendung von 3.000 Euro für das Kunstprojekt „Trash“ aus dem Topf des Klimaschutzmanagers zur Verfügung.
In der Kita haben in den letzten fünf Wochen vor Ferienschließung bis zum Donnerstag, den 23. Juli, für die Vorschulkinder – teils in getrennten Gruppen – wieder Angebote stattgefunden.
Seit dem Start ins Schul- und Kindergartenjahr finden in Schule und Kita wieder Angebote in größeren Gruppen statt.
Unter „Berichte“ findet man neben einer ausführlichen Textzusammenfassung der Workshops „Touch the future“ auch einen ersten Zwischenbericht zur Projektevaluation.

Menü